Sommerlager Pfadfinderstufe

Erschienen am 4. August 2020 in Allgemein

Julian Hegele

 

Seit Samstag ist die Pfadfinderstufe im Zeltlager und genießt die schöne Zeit zusammen.

Trotz verschärfter Corona-Regeln, konnte ein Lagerkonzept auf die Beine gestellt werden, welches in Ubstadt-Weiher durchgeführt wird. Ein wunderschöner Lagerplatz im Freizeitzentrum Hardtsee bietet ausreichend Möglichkeiten für ein abwechslungsreiches Programm.

Ohne Anlaufschwierigkeiten bezüglich der schwierigen Situation zeigte sich, dass die Kinder auch in ungewohnter kleinerer Teilnehmerzahl, viel Spaß haben und ein klassisches Lagerambiente aufkommt.

Die Wetterlage ließ bisher tägliches Baden zu und bei den Aktivitäten mussten keine Abstriche vorgenommen werden. So wurde am ersten Tag neben einem erfolgreichem Aufbau und einer ausgiebigen Badesession, der Tag mit Lagerfeuer-Romantik, Gesang und Ukulele zu einem melodischen Ende gebracht.

Auch der zweite Tag musste sich nicht verstecken:

Bei den Hygieneregeln konnte bereits eine professionelle Routine bei allen Teilnehmern festgestellt werden, weshalb auch der Corona-Beauftragte keine Verstöße zu beanstanden hatte.

Wie jeden Tag begann es mit einer, laut Teilnehmern „phänomenalen“, Yoga-Runde, welche jede und jeden seine Innere Mitte finden ließ und einen perfekten Start für Betreuer und Betreute bedeutete.

In einer spartenübergreifenden Vollkommenheit wurden die Pfadis mit spannenden Workshops bereichert. Selbstgemachte Batik-Shirts, Fackeln und Brownies waren das Ergebnis. Bei der abendlichen PubQuiz-Runde, oder besser bezeichnet als Mount Everest große Wissenslücken vertuscht durch heftige Schlagabtausche mit teilweise ordinären Ausbrüchen, ging es noch einmal hoch her. Und trotz „Donald Trump“-mäßigen Argumentationsketten, wurde letztlich der Spielleitung unterwürfig gehorcht. Nie angefochten war der klarer Leitersieg.

Wie sich die Pfadi-Lager in den kommenden Tagen so macht, werdet ihr in Kürze erfahren.

Redaktion: Pasquale und Jerome (by Yoga-Sonnengruß)

#stufenlager #grünestufebestestufe #grünerwirdsnicht #inneremitte #savetheturtles

Update vom 05.08.2020

Neues aus der absurden Ecke.

Besonders haben uns die vielen Aufrufe unserer Homepage und Facebook-Seite gefallen und deshalb möchten wir die Groupies der Pfadfinderstufe mit Neuigkeiten auf dem Laufenden halten. Nachdem am Vorabend beim irischen Pub-Quiz die Stimmung wettkampfbedingt erhitzt gewesen war und selbst durch die charismatische Spielleitung nur wenig abgekühlt werden konnte, brachte der kommende Morgen die routinemäßige Entspannung. In ihren dezent weißen Yogahosen konnten Jerome und Pasquale die Meute wieder ihre innere Mitte finden lassen, durch elfengleiche Bewegungen wie der Sonnengruß.

Am Montag begann mit einer unterirdischen Erfahrung: der nebenliegende Steinbruch erwies sich durchaus belebt und überzeugte mit einem nervtötenden Arbeitslärm. Unbeirrt davon, begab sich dann die Pfadistufe auf Wanderschaft nach „Brusl“. Ein originelles Stadtspiel stand auf dem Plan. Mit heldenhaftem Einsatz entdeckten die Pfadfinder durch verschiedene Aufgaben, spielerisch die Stadt Bruchsal.

Nach einem qualvollen Rückmarsch von unfassbaren 5 Kilometern erfrischten sich die Kinder jauchzend im See. Abends wurde auch kulinarisch richtig aufgetischt: sündhaft leckere Burger mit Salat bewährten sich prächtig als Hungerstiller – Yummy.

Danach ließen die Pfadfinder den Abend als talentierte Sheriffs mit Black Stories ausklingen.

Dienstag war ein Tag der Gegensätze. Auf der einen Seite begeisterten wunderbares Wetter und tolles Programm die Pfadis, auf der anderen Seite stand die Abreise kurz bevor. Statt rustikalem Monopoly konnte unteranderem an diesem Tag das Pfadipoly erstellt werden, was kunstvoll durchaus zu überzeugen weiß und im Nachgang gern zu Nachfragen einladen darf. Dank fantastischer Vorarbeit wurde das Stationsspiel ein voller Erfolg und stellte eine Mischung aus spielerisch und informativen Inhalten dar. Trotzdem zählte auch dies in die große Lagergesamtwertung, welche am Abend als großes Finale mit selbstgebauten Fackeln seinen Abschluss fand. Gruppenleiter berichten, die Siegerehrung habe alle vollkommen zufrieden zu stellen. Der letzte Abend ließ es sich nicht nehmen die Pfadis mit einem märchenhaften Sonnenuntergang zu verabschieden.

Der Abreisetag stellte sich auch dank bestem Wetter, als verhältnismäßig wenig lästig dar. So konnte das Pfadilager entspannt mit einer Minigolfpartie zu Ende gebracht werden. Zusammenfassend blickten wir auf ein X-treme schönes und unvergessliches Lager zurück, was trotz der schwierigen Situation als rundum positiv zu bewerten ist.

Wir hoffen, unsere Leser durch unseren zweiteiligen Bericht hautnah (aber mit 1,50m Abstand) und authentisch am Lager teilhaben lassen und wünschen allen anderen Stufen und ihren Leitern ein genauso wunderschönes Restlager.

Redaktion: Pasquale und Jerome (by Yoga-Sonnengruß)

#graziös #zerzaust #elefantös

#stufenlager #grünestufebestestufe #grünerwirdsnicht #inneremitte #savetheturtles

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

One Response

  1. Jan

    10. August 2020: Wow, das sieht ja genial aus!!! Nun bin ich ein bisschen neidisch, so ganz ohne Sommerlager dieses Jahr, freue mich aber um so mehr über die tollen Bilder. Schöne Grüße und Gut Pfad aus dem Diözesanbüro in Wernau, Jan